Bekanntmachung

Empfangsdienstleistungen

Sie finden hier den Bekanntmachungstext zur ausgewählten Ausschreibung.



Vergabenummer:VG-0437-2021-0039
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name und AdressenOffizielle Bezeichnung: Land Hessen, vertreten durch das Hessische Competence Center -Zentrale Beschaffung-

Postanschrift: Rheingaustraße 186
Postleitzahl / Ort: 65203 Wiesbaden
Land: Deutschland
NUTS-Code: DE7

Telefon: +49 611/6939-0
E-Mail: beschaffung@hcc.hessen.de
Fax: +49 611/6939-400
Internet-Adresse(n)Hauptadresse: (URL) https://vergabe.hessen.de
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: (URL) https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-177250ed7ef-5ef0938bb5dd159e
Weitere Auskünfte erteilt/erteilendie oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichenelektronisch via: (URL) https://vergabe.hessen.de
I.4) Art des öffentlichen AuftraggebersRegional- oder Kommunalbehörde
I.5) Haupttätigkeit(en)Allgemeine öffentliche Verwaltung
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung  
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:Empfangsdienstleistungen
Referenznummer der Bekanntmachung: VG-0437-2021-0039
II.1.2) CPV-Code Hauptteil79992000-4
II.1.3) Art des AuftragsDienstleistungen
II.1.4) Kurze Beschreibung:Durchführung von Empfangsdienstleistungen für den Landesbetrieb HessenForst in Kassel.
II.1.5) Geschätzter Gesamtwert  
II.1.6) Angaben zu den LosenAufteilung des Auftrags in Lose: Nein


II.2) Beschreibung  
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)CPV-Code Hauptteil:
II.2.3) Erfüllungsort  
NUTS-Code:DE731
Hauptort der Ausführung:HessenForst Landesbetriebsleitung
Henschelplatz 1 - Gebäude M11, 1. Stockwerk -
34127 Kassel
II.2.4) Beschreibung der BeschaffungAusführung von Empfangsdienstleistungen im Objekt HessenForst Landesbetriebsleitung, Henschelplatz 1 - Gebäude M11, 1. Stockwerk - in 34127 Kassel durch zwei, sich abwechselnde - Einsatzkräfte von Montag bis Freitag in der Zeit von 07:00 bis 12:00 Uhr (Einsatzkraft 1) und von 11:30 bis 16:30 Uhr (Einsatzkraft 2) - in Zuständigkeit des Landesbetriebs HessenForst. Dabei sind ca. 2.600 (kalkulatorische Stundenzahl) Jahresstunden im Tagdienst zu leisten.

Derzeit wird für die Mitarbeiter/innen der Landesbetriebsleitung ein neuer Standort erbaut. Ort der Leistungserbringung ab Quartal 01/2022: Panoramaweg 1 in 34131 Kassel. Durch den Umzug ändert sich der Einsatzort für die Mitarbeiter des Auftragsnehmers (AN).
II.2.5) Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien

Kostenkriterium
Name: Niedrigster Gesamtangebotsendpreis (Preis), Gewichtung: 50,00
Name: Höchster - der Kalkulation zugrunde liegender - Lohn (Tariflohn inkl. etwaiger Zulagen), Gewichtung: 50,00


II.2.6) Geschätzter Wert  
II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01.09.2021 Ende: 31.08.2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Ja
Beschreibung der Verlängerungen: Option der Vertragsverlängerung um jeweils 1 Jahr auf maximal 5 Jahre, erstmals zum 01.09.2024. Bei den Datumsangaben handelt es sich um vorbehaltliche Termine.
II.2.10) Angaben über Varianten/AlternativangeboteVarianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
II.2.11) Angaben zu Optionen:Optionen: nein
II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen UnionDer Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: Nein
II.2.14) Zusätzliche Angaben:  
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen  
III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente: - Eigenerklärung bezüglich wettbewerbsbeschränkender Absprachen, Nachweis der Sozialversicherung, Arbeitnehmerschutzvorschriften (insb. Jugendarbeitsschutzgesetz)
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit


Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente: - Eigenerklärung bezüglich Sozialabgaben, Berufsgenossenschaft sowie einer Haftpflichtversicherung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden in folgenden
Höhen:
- EUR 2.000.000 pro Schadensfall für Personenschäden
- EUR 1.000.000 pro Schadensfall für Sachschäden
- EUR 100.000 pro Schadensfall für Vermögensschäden (insb. auch Schlüsselverlust)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit


Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente: - Referenzen: eine Liste mit geeigneten Referenzangaben über die in den
letzten 3 Jahren erbrachten wesentlichen Leistungen mit folgenden Angaben:
- Art der Leistung (hier: Empfangsdienstleistungen)
- Umfang (Angabe der Jahresstunden)
- Empfänger (öffentliche und/oder private Empfänger)
- Ansprechpartner, Telefon, E-Mail-Adresse
- Erbringungszeitraum
Eine Referenzangabe ist dann geeignet, wenn diese in Art und Umfang dem hier zu vergebenden Auftrag entspricht.
- Erklärung Personaleinsatz
- Nachweis eines, durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle, zertifizierten Qualitätsmanagement-Systems (z. Bsp. nach DIN EN ISO 9000, DIN EN ISO 9001:2015), oder gleichwertige Zertifizierung
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
III.1.5) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2) Bedingungen für den Auftrag  
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand  
III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieter sowie deren Nachunternehmen und Verleihunternehmen, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, die erforderlichen Verpflichtungserklärungen (diese wird mit den Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt) zur Tariftreue und zum Mindestentgelt mit dem Angebot abzugeben haben. Die Verpflichtungserklärung bezieht sich nicht auf Beschäftigte, die bei einem Bieter, Nachunternehmer und Verleihunternehmen im EU-Ausland beschäftigt sind und die Leistung im EU-Ausland erbringen. Für jeden schuldhaften Verstoß gegen eine sich aus der Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebende Verpflichtigung ist eine Vertragsstrafe in Höhe von einem Prozent der Nettoauftragssumme vom Auftragnehmer zu zahlen.
III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal  
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung  
IV.1.1) VerfahrensartOffenes Verfahren
IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem

IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion  
IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: Ja
IV.2) Verwaltungsangaben  
IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren  
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder TeilnahmeanträgeTag und Ortszeit: 22.06.2021 06:00 Uhr
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden könnenDE
IV.2.6) Bindefrist des AngebotsDas Angebot muss gültig bleiben bis: 06.08.2021
IV.2.7) Bedingungen für die Öffnung der AngeboteTag: 22.06.2021, Ortszeit: 06:00
Ort und Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: entfällt
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des AuftragsDies ist ein wiederkehrender Auftrag: Nein
VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

VI.3) Zusätzliche Angaben:Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch über die Vergabeplattform des Landes Hessen (http://vergabe.hessen.de) bis zum 22.06.2021, 06:00 Uhr, zur Verfügung gestellt.

In diesem Vergabeverfahren ist ausschließlich die Abgabe elektronischer Angebote in Textform nach § 126b BGB zugelassen. Sie müssen nicht mit einer elektronischen Signatur nach dem Vertrauensdienstgesetz (VDG) versehen sein. Die Abgabe von Angeboten in Papierform ist ausgeschlossen.

Voraussetzung für die Abgabe eines elektronischen Angebots ist die Registrierung auf der Vergabeplattform des Landes Hessen. Das Angebot ist elektronisch über die Vergabeplattform des Landes Hessen mittels der dort bereitgestellten Softwarekomponente "AI Bietercockpit" zu übermitteln. Das elektronische Angebot muss dort bis zum Ende der festgelegten Angebotsfrist hinterlegt sein.

Dem Angebot sind des Weiteren folgende Unterlagen beizufügen:
- eine Eigenerklärung bezüglich dem Nichtvorliegen einer Vergabesperre,
- eine Erklärung zu den Unternehmensdaten,
- Erläuterung zur Kalkulation der Stundenverrechnungssätze.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren  
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/NachprüfungsverfahrenOffizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1 - 3
Postleitzahl / Ort: 64283 Darmstadt
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151/126603
Fax.: +49 6151/125816


VI.4.2) Zuständige Stelle für SchlichtungsverfahrenOffizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





VI.4.3) Einlegung von RechtsbehelfenGenaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf die Rügepflichten gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 4 GWB wird ausdrücklich hingewiesen, insbesondere auf die Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB. Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteiltOffizielle Bezeichnung: Hessisches Competence Center - Zentrale Beschaffung -
Postanschrift: Rheingaustraße 186
Postleitzahl / Ort: 65203 Wiesbaden
Land: Deutschland
Telefon: +49 6116939-0
Fax.: +49 6116939-400
E-Mail: beschaffung@hcc.hessen.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:19.05.2021